Team – Bezirksklasse Nord 19/20

Hans Beierlein

Geburtstag
13.03.1958

Trikotnummer
#6

Position
Außenangriff

Helmut Dietrich

Geburtstag
13.04.1961

Trikotnummer
#8

Position
Zuspiel/Diagonal

Willi Hanke

Geburtstag
18.06.1948

Trikotnummer
#

Position
Außenangriff

Holger Hauschild

Trikotnummer
#7

Position
Außenangriff

Wolfgang Maletius

Geburtstag
01.09.1963

Trikotnummer
#1

Position
Außenangriff

Stefan Ogait

Geburtstag
27.04.1970

Trikotnummer
#4

Position
Mittelblock

Ralf Schmidt

Geburtstag
23.06.1966

Trikotnummer
#10

Position
Außenangriff

Torsten Schwiers

Geburtstag
18.11.1965

Trikotnummer
#9

Position
Zuspiel/Diagonal

Florian Schwiers

Geburtstag
21.04.1999

Trikotnummer
#

Position
Außenangriff

Robert Sparenberg

Geburtstag
14.01.1966

Trikotnummer
#3

Position
Mittelblock

Arthur Tritthart

Geburtstag
22.04.1959

Trikotnummer
#5

Position
Mittelblock

Neuigkeiten der Herren

Tabelle Saison 2019 / 2020

Dreamteam Altdorf

Wie will man das Herrenteam des TV Altdorf beschreiben? Ein Konglomerat aus Modellathleten trifft´s nicht ganz, denn die psychische Stärke muss ja auch berücksichtigt werden. Und da kann man ja wirklich dick auftragen. Apropos dick: das Adjektiv „zunehmend“ kann ab dieser bzw. seit Mitte letzter Saison nicht nur in Bezug auf Körpergewicht und -umfang eingesetzt werden, sondern auch auf die Anzahl der Jugendspieler, die den Weg ins Team gefunden haben.

Die Vereinigung alter Säcke ist nun doch langsam gezwungen gewisse Leistungsbereiche an die nächste Generation abzugeben, bevor die übernächste Generation an die Tür klopft.
Dabei liegt die Betonung auf Leistung, insbesondere, wenn es darum geht, den Spielball vom Bereich oberhalb der Netzkante in Richtung gegnerisches Spielfeld und möglichst in Richtung Boden zu beschleunigen und dabei auch bestenfalls Werte jenseits der Erdanziehung und Schwerkraft zu erreichen. Das wird hauptsächlich die Aufgabe der jungen, voll motivierten Nachwuchsakteure sein, welche Marcel Volkmann, Timo Geiger und Simon Lindner mittlerweile schon ganz hervorragend beherrschen.

Den Rest, also den Spielball in der eigenen Hälfte in den Bereich oberhalb der Netzkante zu befördern, gelingt auch den Alten noch ganz passabel, hat man doch dazu immerhin zwei Versuche bevor der Ball wie oben beschrieben wieder Fahrt gen Boden aufnehmen muss.
Ebenso beherrschen die alten Säcke insbesondere die Spezialfähigkeiten des Volleyballsports perfekt, die eine jahrelange Erfahrung erfordern und so eigentlich in keinem Lehrbuch stehen. Sowie z.B. Diskussionen mit dem Schiedsgericht durch einen Freiwilligen, um Zeit zu schinden während die anderen versuchen wieder zu Atem zu kommen oder den Gegner einlullen durch unorthodoxe Spielweise, gerne auch verbal entsprechend kommentiert.
Beliebt ist es auch, den Gegnern Tipps zu geben, wie sie das eigene Spiel noch verbessern können; einfach nur um zu demonstrieren, dass es unserem Haufen von Silberrücken ziemlich egal ist, ob sie noch eine Schippe drauflegen können oder nicht. Denn unsere Zeit kommt nach dem Einlullen, wir leben von den Fehlern der Gegner. Und diese Zeit kommt immer irgendwann.
Bei den Altdorfer Herren lernt man also nicht nur den Stemmschritt, sondern auch wie man sich verhält, wenn der Spielzug abgeschlossen ist oder der Ball sich wieder beim Gegner befindet, was viel wichtiger ist. Denn nach dem Ballwechsel ist vor dem Ballwechsel.

Trotz der Neuzugänge haben wir auch den Abschied eines langjährigen Erfolgsgaranten zu beklagen. Holger Hauschild, beim Beachvolleyball immer gut für einen Bayerischen Seniorenmeistertitel, in der Halle überzeugender Außenangreifer, muss leider aufgrund gesundheitlicher Probleme mit einer Sehne im Knie seine Volleyballkarriere vorzeitig (mit 57 Jahren) an den Nagel hängen und wird dem Altdorfer Team fehlen.

Highlight dieser Saison wird sicher das lang ersehnte Vater-Sohn-Duell der Familie Ogait (TV Altdorf vs SV Schwaig 4). In dieser Partie steckt sowieso einige Brisanz und Spannung, da beim SV Schwaig mit Johannes Maletius, Marius Kürschner, Moritz Ratka, Lennart Minkwitz und Florian Ogait fünf Spieler auflaufen, die ehemals in Altdorfer Jugendmannschaften gespielt haben. Ein echtes Derby also.

Weniger durch volleyballtechnische Finesse als durch penetrante physische Präsenz bis in die Relegation ist es uns auch in der letzten Saison wieder mal geglückt in die Bezirksklasse aufzusteigen. Eine Prognose für die kommende Saison kann man sich an dieser Stelle sparen. Ein Blick zurück auf die letzten 10 Jahre reicht da völlig. Trotzdem blicken wir zuversichtlich in die kommende Saison, verlassen uns auf unsere Tugenden, die Erfahrung und Abgebrühtheit und werden wie immer nach dem Minimalprinzip das Beste herausholen, was für uns zu erreichen ist.